Marktführer für Bio-Säfte Voelkel setzt auf Crowdinvest

Ein interessanter und fairer Wirtschaftstrend der Neuzeit heißt Crowdinvest. Dabei sammelt eine Firma, ähnlich wie beim Crowdfunding, Gelder für ein neues wirtschaftliches Projekt. Der Unterschied zum Crowdfunding ist, dass die beim Crowdfunding deklarierten Geldsummen Spenden sind. Beim Crowdinvest sind dies geschäftliche Investitionen. Diese werden mit einer Rendite vergütet, welche die niedrigen Zinsen von Banken übersteigt. Voelkel setzt auf Crowdinvest und verleiht dem neuzeitlichen Investitionsmodell Auftrieb.

Voelkel setzt auf Crowdinvest und beteiligt Investoren ab 1.000 Euro

Wie die Crowdinvest-Plattform Finnest beschreibt ist ein Investment ab 1.000 Euro möglich. Die Rendite liegt dabei laut Voelkel zwischen drei und fünf Prozent pro Jahr. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre. Voelkel ist der größte Getränke-Hersteller im Biofachhandel und bietet eine sehr gute bis überragende Qualität. Einige Direktsäfte sind mit dem Bioland-Logo zertifiziert.

Seit 80 Jahren setzt das vielfach ausgezeichnete Familienunternehmen Voelkel in Anbau, Verarbeitung und Abfüllung auf nachhaltige Bio- und Demeter-Qualität. Bereits in vierter Generation werden rund um die Uhr Zutaten in der eigenen Mosterei gepresst, durch ein spezielles Kurzzeiterhitzungsverfahren schonend pasteurisiert und so Vitamine und Mineralstoffe bestmöglich erhalten. (…) Mit rund 170 Mitarbeitern ist die Voelkel GmbH einer der größten Arbeitgeber im Wendland in Niedersachsen. Der Geschäftsführer: „Das Wissen unserer Mitarbeiter ist die Basis für unseren Erfolg. Deshalb unterstützten wir sie durch spezieller Fort- und Weiterbildungsprogramme.“

Voelkel setzt auf Crowdinvest – diese Entscheidung überrascht. Das Thema wird uns in nächster Zeit jedoch immer öfters begegnen, da Unternehmen immer öfter auf mehrere kleine als auf einen großen Investor setzen. Aus wirtschaftlicher und sozialer Sicht ist dies auch ein Mehrgewinn, denn so bekommen viele Menschen einen Teil eines Unternehmenswertes zurück und nicht nur ein großer Investor, der ohnehin schon einen hohen Kapitalbestand hat. Voelkel macht mit diesem Weg meiner Meinung nach alles richtig und zeigt, dass man in Zeiten des Informationszeitalters nicht auf wenige große Investoren angewiesen ist. Unter Umständen genießen diese nämlich ein Mitbestimmungsrecht und verändern dadurch die Firmenphilosophie, was besonders in der Bio-Branche tödlich sein kann.

Kommentare

Wordpress: 0
DISQUS: 0